Die Vitalpraxis Andrea Scherf ist zugelassen bei IKK Südwest, im Bereich Naturheilkunde.

ikk-suedwest_logo

Berichte von Patienten für Patienten

Hinweis: Es möchten nicht alle Patienten mit Namen genannt werden, dies wird natürlich in jeder Form von uns berücksichtigt. 

 

 

Migräne-Patientin, 23 Jahre

Bericht vom November 2017

 

Bevor ich zu Frau Scherf in die Akupunktur-Behandlung kam war ich etwas skeptisch, ob „ein paar Nadeln im Ohr“ meine Migräne verbessern könnten. Nun bin ich schon seit über einem Jahr dort und kann mit Sicherheit bestätigen, dass dies so ist. Aber ich fange erst einmal von vorne an.

 

Ich litt seit vielen Jahren unter starken Kopfschmerzen gefolgt von Übelkeit und Lichtempfindlichkeit. Als ich dann mit 18 Jahren (2012) erfuhrt, dass dies Migräne sind konnte ich es mit Medikamenten behandeln. Für ein-zwei Jahre ging das gut.

 

Doch dann wurde es immer schlimmer, sodass ich fast täglich Kopfschmerzen hatte. Ich probierte es weiter mit Physiotherapie am Nacken und Kiefer, ließ die Pille weg, besuchte eine Kopfschmerzklinik und machte regelmäßig Sport. Leider half all das nichts, bis mir eine Freundin empfohl es mit Akupunktur zu probieren. So machte ich mich im Internet auf die Suche nach einer Therapeutin und bin so auf Frau Andrea Scherf gestoßen. Nach dem ersten Gespräch mit Behandlung war ich noch etwas skeptisch, wollte es dennoch ausprobieren, um dem ganzen eine Chance zu geben.

 

Und jetzt nach einem Jahr in Akupunktur-Therapie bin ich sehr froh diesen Schritt gemacht zu haben. In den ersten Monaten besuchte ich Frau Scherf jede Woche und nun kann ich es sogar wagen nur einmal im Monat zu kommen, um meine Muskulatur im Brustwirbelbereich bis hoch zum Halswirbel durch schröpfen zu lockern zu lassen und mit der Akupunktur die Migränepunkte „auszuschalten“. Inzwischen bin ich fast Migräne frei und habe höchstens nur alle zwei Monate einen Migräne-Anfall, den ich vorher fast wöchentlich hatte.

 

Frau Scherf sorgt sich stets mit Leidenschaft um mich und meine Migräne. Bei ihr fühle ich mich stets gut aufgehoben und kann sie wärmstens weiterempfehlen.

 

 

 

 

Patientin, 19 Jahre

Bericht vom 10.08.2017

 

Seit 2-3 Jahren litt ich unter ständigem Aufstoßen nach jeglichen Lebensmitteln. Ab und an ist mir das noch unverdaute Essen in den Mund geschossen und ich musste es immer wieder ausspucken. War dies nicht der Fall, hatte ich zumindest Aufstoßen.

 

Zuerst hab ich mir Hilfe bei Ärzten gesucht. Nach zahlreichen Tests kam jedoch keine mögliche Erklärung für meine Beschwerden heraus. Ich musste mit den Beschwerden weiter leben, bis ich damit zur Heilpraktikerin Frau Scherf kam.

 

Meine Mutter drängte mich dazu, dass ich es ausprobieren solle und offen sein solle für eine solche Behandlung. Diese bestand aus Ohrakupunktur und Infrarotbestrahlung mittels einer TPD-China-Lampe. Zu Beginn war ich sehr skeptisch und glaubte nicht, dass es mir helfen würde.

Doch schon nach wenigen Behandlungen, konnte ich erste Erfolge erkennen. Das Essen schoss mir so gut wie gar nicht mehr in den Mund und ich konnte das Essen wieder etwas mehr genießen, statt mit Panik vor jedem Teller zu sitzen.

Zudem fiel es mir zu Beginn sehr sehr schwer mich während der Behandlung zu entspannen. Dies wurde mit jeder Behandlung ebenso besser.

 

Mittlerweile stößt mir wenn überhaupt noch Luft auf, was ein sehr befreiendes Gefühl ist ! Vielen Dank dafür !

 

 

 

 

Rita, 63 Jahre

Bericht vom September 2016

 

Bericht über meine Gewichtsreduzierung mit Hilfe von Akupunktur.

 

Auf Grund von erhöhten Fettwerten in Blut und Leber (Fettleibigkeit)wurde mir von meiner Ärztin dringlich angeraten, mein Körpergewicht zu reduzieren, um noch größere gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Ebenso war mein Stoffwechselhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Ich nahm ihren Rat sehr ernst und stellte Überlegungen an, auf welchem Weg ich dies schaffen könnte. Mein Ziel stand fest: Du musst mindestens 15 bis 18 kg abspecken, aber wie? Hatte ich doch mein ganzes Leben mit Übergewicht zu kämpfen. Die unterschiedlichsten Diäten, die ich bisher immer wieder ausprobiert hatte, führten nie zu einem langfristig anhaltenden Erfolg. Im Gegenteil, es kamen schleichend nach und nach immer mehr Kilos hinzu.

 

Im Behandlungsangebot meiner Heilpraktikerin, Frau Andrea Scherf fand ich unter anderem die Gewichtsreduzierung mit Hilfe von Akupunktur.

 

Ich kam mit ihr diesbezüglich ins Gespräch und so vereinbarten wir im Oktober 2015 einen Beratungstermin, in dem sie mir ihr Therapieprogramm ausführlich darlegt. Im ersten Beratungsgespräch wurde ich zuerst auf die Ursachen meiner Gewichtsprobleme aufmerksam gemacht und somit erfolgte für mich zuerst eine Selbstreflexion. Ich erkannte die Probleme und Ursachen, stellte mich ihnen und war bereit sie zu behandeln. Diese Erkenntnis ist ein wichtiger Schritt zum Durchhalten und Umsetzen. Dabei wurde mir sofort klar, mich für diese angebotene Form der Gewichtsreduktion, einschließlich Ernährungsberatung zu entscheiden. Der Weg stand nun für mich fest, das Ziel schon vor Augen, mit dem klaren Bewusstsein, du schaffst das. Den Zeitraum ließ ich noch offen, rechnete aber mit einem Jahr. Dabei wurde ich von Frau Scherf bekräftigt. Wir legten eine gemeinsame Zielsetzung fest, 15 – bis 18 kg wollte ich abnehmen.

 

Die Vorgaben waren: 5 Mahlzeiten am Tag, kein Alkohol, keine Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, keine Weißmehlprodukte, Umstellung auf Vollkornprodukte, usw.

 

Ab diesem Zeitpunkt gab es für mich zusätzliche eine Hausaufgabe, mir ein Heft zu kaufen und täglich über die Einnahme meiner Mahlzeiten Buch zu führen. Wöchentliche Termine bei Frau Scherf gehörten von nun an zu meinem Lebensrhythmus. Bei den angesetzten Terminen wurden neben den Beratungsgesprächen die Akupunkturnadeln im Ohr wöchentlich herausgenommen und erneuert links, und rechts im Wechsel.

 

Die Tagebucheintragungen meines Speiseplanes wurden von Frau Scherf genau zensiert besprochen und berichtigt. Ich nahm dies dankbar an und lernte somit ohne Probleme mein Essverhalten zu ändern. Der Erfolg war ja auch auf der Waage sichtbar. Ich hielt mich streng an die Vorgaben und Absprachen, des Speiseplanes, es kam natürlich immer wieder vor, das etwas berichtig werden musste, aber in sehr geringem Maße. Frau Scherf war sehr zufrieden mit mir. An besonderen Festtagen, dazu gehörte auch die Weihnachtszeit, Geburtstage, Familienfeste, Einladungen zum Frühstück usw. gab es auch nach Absprache die gewissen Ausnahmen. So aß ich dann auch Gebäck und Kuchen und durchbrach die gewohnte Tabuzone. Hielt ich mich nicht an die Vorgaben, konnte ich beobachten, dass die Gewichtsreduzierung einen Stillstand anzeigte, oder auch wieder anstieg, sowie in mir ein Unwohlsein hervorrief.

 

Durch das regelmäßige Aufschreiben meiner Nahrungsaufnahme stellte ich fest, dass ich am Tage viel essen kann, ohne dabei zu hungern. Natürlich auch fettreduziert. Gemüse, Obst und Eiweiß sind die wichtigsten Energielieferanten für den Körper. Kein helles Brot, überwiegend Vollkornprodukte, dies ist mir früher immer sehr schwer gefallen. Ich liebte diese Produkte aus Weißmehl. Ich merkte schnell, dass diese Umstellung meinem Körper sehr gut bekommt. Wenn ich jetzt Weißmehlprodukte esse, sowie ungesunde Fette oder Fertigprodukte signalisiert mir mein Körper dies mit Völlegefühl und Unwohlsein. Er zeigt mir klar an, das will ich nicht, das tut mir nicht gut, das brauche ich nicht mehr.

 

Zu Beginn der Therapie purzelten die Pfunde rasch. In den ersten vier Wochen teilweise bis zu 1 kg in der Woche. Ab dem zweiten Monat bis zu einem halben Jahr, 400 bis 600 g in der Woche. Ab Juli 2016 waren dann noch höchstens 200g in der Woche zu verzeichnen. Jede Woche habe ich mein Gewicht kontrolliert und aufgeschrieben, immer an dem Tag, an dem ich einen Termin bei Frau Scherf hatte. Dies wurde von ihr zusammen mit den Tagebucheintragungen meines Speiseplanes überprüft, besprochen und notiert. Meine Zielsetzung von 15 kg hatte ich im August 2016 erreicht. Ich möchte auch noch die restlichen 2 kg schaffen. Es geht jetzt nur langsam voran, aber ich mache weiter. Ich habe Zeit und Geduld gelernt.

 

Heute bin ich sehr stolz auf meinen Erfolg. Ich habe ein ganz anderes Lebensgefühl bekommen, mein Selbstwertgefühl ist deutlich angestiegen. Ich fühle mich körperlich fitter, jünger, vitaler, Müdigkeit und Schwerfälligkeit nach körperlicher Anstrengung sind verschwunden. Mein Körper hat sich ganz der Ernährungsumstellung angepasst, die ich in Zukunft so beibehalten werde. Ich verspüre keine Gelüste mehr, ungesunde Nahrung zu mir zu nehmen. Auf Kuchen und Süßigkeiten, kann ich verzichten, fette Fleischwaren ekeln mich an. Mein Körper signalisiert mir genau, welche Nahrung ich zu mir nehmen soll. Das neue Essverhalten ist für mich zur Normalität geworden. Bei jeder Einladung zum Essen finde ich die für mich passende Menüzusammenstellung auch am Büffet, somit brauchte ich auf keine Lebensqualität während dieser Zeit und auch in Zukunft zu verzichten. Ich habe in diesem Jahr über den Kopf gelernt, welche Nahrung meinem Körper gut tut und welche nicht. Durch äußerste Disziplin und Durchhaltevermögen, natürlich unterstützt durch die fachgerechte und sensible Begleitung und Unterstützung von Frau Scherf. Hierzu gehörte ihrerseits auch positive Verstärkung bei jedem sichtbaren Zeichen der körperlichen Veränderung. Mit dieser für mich sehr positiven Form der Gewichtsreduzierung, ohne Einschränkung der Lebensqualität habe ich in einem Jahr 16 kg abgenommen. Schon nach kurzer Zeit waren Veränderungen am Körper und Aussehen sichtbar. Ich habe ein ganz neues Lebensgefühl an mir entdeckt. Dies strahle ich nach außen aus und bekomme jetzt viele positive Rückmeldungen und Komplimente. Ich hatte ebenso in dem vergangen Jahr keine organischen Krankheiten, keine Erkältungen und Infekte. Mittlerweile habe ich mich dazu durchgerungen, durch tägliche Gymnastik, den Körper zusätzlich zu unterstützen. Viel Bewegung in der freien Natur hat mich schon das ganze Jahr über begleitet. Das sich daraus für mich ergebende Fazit ist: Diese Gewichtsreduzierung hat aus mir eine ganz neue selbstbewusste und gestärkte Persönlichkeit gemacht. Jetzt fühle ich mich in meinem Körper wohl und zu Hause. Mein Selbstvertrauen ist erheblich gestärkt und gibt mir nun ein rundum gutes Wohlgefühl. Frau Scherf danke ich für diese wunderbare, heilsame, begleitende und unterstützende Hilfe. Ein besonderes Augenmerk war ihr, mich ganzheitlich auch im außen zu beraten und Tipps zu geben und immer wieder positiv zu bestärken. Sie teilt mit mir meinen Erfolg und das tut gut. Gemeinsam haben wir den Weg geschafft, unser gestecktes Ziel erreicht. Das Durchhalten hat sich gelohnt. Die Belohnung zeigt sich noch in einer positiven Rückmeldung des Umfeldes von außen.

 

 

 

 

Sonja, 51 Jahre

Bericht vom 28.09.2016

 

Mein Leidensweg begann vor etwa 3 Jahren. Durch meine Arbeit hatte ich mir ein HWS-Syndrom (Halswirbelsäulensyndrom) und eine Bandscheibenvorwölbung in der Halswirbelsäule zugezogen. Dadurch hatte ich starke Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, die mit starkem Schwindel und Kopfschmerzen verbunden waren. Ich hatte mehrere Ärzte aufgesucht aber keiner konnte mir helfen. Ich bekam Krankengymnastik, Massagen, Infusionen und verschiedene Salben verabreicht. Nichts hat geholfen. Ich war nervlich und psychisch am Ende. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und traute mich ohne Begleitung nicht mehr aus dem Haus, da ich Panikattacken und Angstgefühle hatte.

Meine Lebensfreude war dahin. Ich war soweit, das ich mich in die Psychiatrie einweisen lassen wollte.

Kein Arzt hat meine Beschwerden ernst genommen. Man wollte mir Antidepressiva verordnen.

Dann las ich durch Zufall einen Expertenrat (Halswirbelsäulensyndrom) von Frau Scherf in der Zeitung.

Ich dachte mir, das probiere ich jetzt noch aus.

Ich vereinbarte einen Termin.

Frau Scherf begann nach dem ersten Termin die Behandlung mit Schröpfmassage, Dorn-Therapie, Akupunktur und Infrarotbestrahlung (TDP- China-Lampe).

Nach der zweiten Behandlung ging es mir schon besser.

Es folgten noch mehrere Behandlungen und meine Beschwerden gingen zurück.

Mittlerweile kann ich wieder ohne Angstgefühle aus dem Haus gehen und meine Lebensqualität ist zurückgekehrt.

Ich kann Jedem nur empfehlen es selbst auszuprobieren.

Ich habe keine Schmerzen mehr, Frau Scherf hat mir geholfen wieder zurück zu einem normalen Alltag ohne Angstgefühle und Panikattacken zu finden.

Ohne sie wäre ich bestimmt in der Psychiatrie gelandet.

 

 

 

 

Marlene Schmitz, 72 Jahre

Bericht vom 10.01.2016

 

Bei mir wurde 2010 eine chronische lymphatische Leukämie fest gestellt. Die Ärzte kontrollierten von da an mein Blutbild regelmäßig. Im Jahr 2013 war meine körpereigene Abwehr ganz außer Gefecht gesetzt. Im Herbst 2013 war ich sehr krankheitsanfällig und schwach. Die Ärzte rieten mir nun dringen zu einer Chemotherapie. Diese wurde vom November 2013 bis Juni 2014 in regelmäßigen monatlichen Zyklen gegeben. Es ging mir wieder viel besser, ich war aber immer noch schwach und anfällig. Im Oktober 2014 bekam ich eine Erkältung mit einer eitrigen Nebenhöhlenentzündung. Dazu eine Bronchitis und in immer kürzeren Abständen Blasenentzündung. Der Hausarzt verabreichte mir zweimal Antibiotika, was aber überhaupt nicht eingriff. Die Beschwerden wurden immer schlimmer. Mittlerweile hatte ich keinen Geruchssinn und keinen Geschmack mehr. Oft hatte ich tagelang die Gehörgänge zu, so dass ich nur noch sehr schlecht hören konnte. Im Januar 2015 suchte ich einen HNO-Arzt auf. Dieser versuchte es mit seinen naturnahen Medikamenten in den Griff zu bekommen, was nur teilweise gelang. Immer wenn ich glaubte eine Besserung zu spüren, meldete sich die ganze Misere wieder zurück. Nachdem ich nun das ganze Frühjahr und den ganzen Sommer keinen Geruch- und Geschmackssinn mehr hatte, riet mir der HNO zu einer OP. In Trier stellte ich mich auf Anraten vor und dort waren die Ärzte der gleichen Meinung. Im August 2015 wurde die OP durchgeführt. Anfang September stellte mein nachsorgender HNO bei mir wieder die Diagnose: eitrige Nasennebenhöhlenentzündung mit einer Bronchitis. Ich hatte es schon gespürt. Der Arzt war platt und er konnte mir im Moment nicht weiter helfen. Er verwies mich auf meine CLL. In der Zwischenzeit hatten mein Mann und ich von einer unserer Verwandten von Frau Scherf gehört. Sie lobte diese in den höchsten Tönen. So war sie dann der letzte Strohhalm an den ich mich klammerte. Ich rief bei Frau Scherf an und bekam schnell einen Termin. Nachdem ich ihr meine Sorgen geklagt hatte, behandelte sie mich in der ersten Sitzung mit Akupunktur. Anschließend ruhte ich unter der TDP- Lampe, Stirn- Nebenhöhlen und Bronchien wurden bestrahlt. Während ich da lag bemerkte ich, wie der Schleim sich in der Nase löste. Ich merkte richtig wie das lief. Ebenfalls löste sich der Schleim auch in den Bronchien. Ich musste sehr abhusten. Von da an kam ich regelmäßig zur Behandlung. Frau Scherf empfahl mir noch die Behandlung der Nase mit Spenglersan zu unterstützen, für mein Blasenproblem empfahl sie mir Blasen-Globuli. Zur Unterstützung der Abwehrkräfte homöopathische Tropfen. Es wurde sehr schnell besser. Nach ca. 3 Wochen konnte ich wieder schmecken und riechen, meine Nase war total frei. Die Bronchitis war auch weg und auch meine Blase hat sich bis heute nicht mehr gemeldet. Ich war sehr glücklich über die Heilung, die ich ohne Frau Scherf nicht erreicht hätte. Um nun möglichst gesund durch den Winter zu kommen, bin ich noch ca. alle 3 Wochen bei ihr zur Behandlung mit Akupunktur und der „Wunderlampe“. Bis jetzt, Januar 2016, habe ich noch keinen Arzt gebraucht und ich fühle mich sehr gut und fit.

 

 

 

 

Helga R., 66 Jahre

Bericht vom 25.11.2015

 

Seit März 2015 bin ich bei der Heilpraktikerin, Frau Scherf in Behandlung.

Mein Leben bekam Stück für Stück wieder Sinn.

Warum war das so?

 

Alles begann mit einer Grippeimpfung vor einigen Jahren.

Danach bekam ich Hustenanfälle, mein Magen und Darm rebellierten.

Im Ganzen war es mir einfach nicht gut.

 

Hinzu kam, das man mir diagnostizierte: Laktose Intoleranz!!

Und zwar in dieser Reihenfolge: Laktose Intoleranz ja - nein - ja.

Aber was stimmte nun?

 

Das Jahr 2014 war für mich ein Jahr, welches ich am liebsten ganz aus meinem Leben streichen möchte.

Alles was ich gegessen habe bekam mir nicht. Ich war ständig unruhig und hatte für Nichts mehr Interesse.

Die zweite Hälfe des Jahres 2014 war besonders schlimm. Ich verbrachte die Nächte stundenlang auf der Toilette, hatte Durchfall und mir war übel.

Ich nahm rapide ab.

Alles war für mich sinnlos geworden.

Hinzu kamen ständige Hustenanfälle mit starken Atembeschwerden, dadurch konnte ich auch Nachts nicht schlafen.

Keiner kann mir helfen, so dachte ich und hatte schon mit Allem abgeschlossen.

 

Dann kam die Wende, alles änderte sich als ich zu Frau Scherf in Behandlung kam und zwar durch folgenden Zufall:

Anfang des Jahres 2015 bekam mein Mann starke Rückenschmerzen. In der Zeitung hatte ich eine Anzeige von Frau Scherf gelesen und bat meinen Mann einen Termin bei Ihr auszumachen.

Mein Mann schilderte Frau Scherf auch meine Beschwerden und bat um einen Termin für mich.

Ich wollte zunächst nicht, da ich schon so viele Enttäuschungen hinter mir hatte.

Auf Bitten meines Mannes nahm ich den Termin wahr.

Dies habe ich bis heute nicht bereut!

Mein vegetatives Nervensystem war völlig am Ende.

Schon nach 3 bis 4 Akupunktur-Behandlungen ging es mir zusehend besser.

Durch die zusammen mit der Akupunktur angewandte Schröpfmassagen wurde auch mein Husten besser.

Alles wurde viel erträglicher, mein Leben wieder lebenswert!

Ich kann wieder Alles, ohne jegliche Probleme essen.

 

Mein Mann und ich sind sehr froh, das wir den Weg zu Frau Scherf gegangen sind.

 

 

 

 

Kim N., 30 Jahre

Bericht vom 23.11.2015

 

Meine Leidensgeschichte erstreckte sich über 15 Jahre….

 

Dabei bin ich erst 30! Daher bin ich leider mein halbes Leben von Arzt zu Arzt bis man sich durch eigen Medizinische Behandlung mehr oder minder versuchte Abhilfe zu schaffen. Als auch dies scheiterte ging ich von einem Heilpraktiker zum anderen. Leider gibt es viele schwarze Schafe sodass nicht nur viel Zeit sondern auch viel Geld ins Land gingen.

 

Hätte man mich in der Vergangenheit gefragt, was ich tun würde um wieder GESUND zu sein hätte ich gesagt ALLES. Lieber arm und Gesund daher war mir jedes Mittel recht!

 

Als mir von 2 Bekannten Frau Scherf empfohlen wurde hatte ich die Hoffnung eigentlich schon längst aufgegeben (und dann doch nicht) Daher dachte ich einen letzten Versuch zu starten. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt!

 

Meine Symptome? Ohnmachtsanfälle, Sodbrennen, Kopfweh, Migräne, Magenschmerzen, Blähbauch, chronisches unwohl sein, Magen Darm Probleme, Rückenschmerzen... Durch die Besuche bei den Ärzten wurden diverse Dinge vermutet Laktose, Gluten, Fruktose….

 

Die Behandlung bei Frau Scherf begann durch ein Gespräch – allein dies tat der Seele gut denn die meisten Menschen/Ärzte haben heute keine Zeit mehr sich das Leid des klagenden anzuhören. Um der Ursache an der Wurzel zu packen, statt es durch Medikamente zu "lindern"

 

Akupunktur, Schröpfmassagen, TDP Lampe und persönliche Gespräche brachten mich zu einem Punkt in meinem Leben wo ich wieder begann zu LEBEN! Ich bin 30 und hatte eigentlich schon mit dem was ich „HATTE“ abgeschlossen und es nach 15 Jahren Kampf hingenommen.

 

Ich bin überaus Dankbar und Worte können nicht beschreiben was dies für mich bedeutet.

 

Ich weiss dass ich Rückfälle haben werde, da die Psyche (Körper und Geist) eine enorme Kraft haben und einen auch mal zu Knie bringen.

 

Aber die Gewissheit das ich immer einen Ansprechpartner habe der mir wieder auf die Beine hilft und das WISSEN das ich selbst für mein Empfinden verantwortlich bin – mich selbst wieder dahin zurück führen kann bedeutet für mich die Welt !!!

 

Danke Frau Scherf, das ich mein Leben wieder habe! Wieder herzhaft lachen, weinen, essen und trinken kann ohne wenn und ABER!

 

:D

 

 

 

 

K. Müller, weiblich, 26 Jahre

Bericht vom 08.10.2015

 

Anfang des Jahres 2015 lag ich 2 Wochen mit der Grippe flach. Während dieser Zeit fing plötzlich an mein rechtes Ohr zu piepen. Nach 1 Tag bin ich sofort zum HNO Arzt gegangen. Dieser meinte es wäre Erkältungsbedingt und verschrieb mir Medikamente.

 

Leider war der Ton auch nach 1 Woche immer noch da.

Zum Glück führte mich dann mein Weg zu Frau Scherf. Sie hat mich erst einmal mit einer Magnetfeldtherapie und Akupunkturnadeln behandelt. Zudem bat Sie mich das ganze nochmals von schulmedizinischer Seite aus abklären zu lassen.

 

So landet ich bei HNO Arzt Nr. 2. Dieser meinte dann „Das ist ein Tinnitus“. Ich könnte es jetzt mal mit Entspannungsübungen / Muskelentspannung versuchen. Zudem bekam ich Krankengymnastik verschrieben.

Leider ging der Ton nicht weg.

 

Also nochmals auf zum HNO Arzt. Zwischenzeitlich waren 6 Wochen vergangen.

Nun meinte er „Nach 6 Wochen ist der Ton nun chronisch und ich müsste dann damit leben.“

Ich war nach diesem Arztbesuch am Boden zerstört. Der Ton machte mich wahnsinnig. Ich stand wie neben mir und psychisch war ich völlig fertig. Ich fühlte mich eher von der klassischen Schulmedizin allein gelassen stand hilflos vor einem (in meinen Augen) riesen Berg über den ich kommen musste.

 

Also suchte ich noch einen 3. HNO Arzt (diesmal eine Ärztin welche 1,5 Autostunden entfernt Ihre Praxis hat) auf. Sie war super. Endlich jemand, der mich Verstand und ganz einfühlsam mit mir umging. Sie bestätigte mir, dass von medizinischer Seite aus alles in Ordnung sei und dass ich jetzt erstmal mich wieder beruhigen sollte.

 

Zum Glück (und das meine ich genauso) war während der ganzen Zeit Frau Scherf für mich da. Sie hat sich intensivst mit mir und meinem Ton beschäftigt. Zu einem half Sie mir mit vielen Gesprächen. In diesen wurde ich; aber auch mein Umfeld analysiert. Sie gab mir Tipps und Denkanstöße, wie ich einige Dinge anders sehen und somit auch umgehen kann. Gerade durch Ihre freundliche, offene und ehrliche Art (auch wenn das „ehrlich“ manchmal hart sein kann) half Sie mir, mich psychisch wieder aufzubauen. Nach und nach ging es mir besser. Ich konnte mich immer bei Ihr melden, wenn ich Rückfragen hatte.

Ergänzend zu den Gesprächen bekam ich regelmäßig (am Anfang 1 – 2x pro Woche) weiterhin Ohrakupunktur, Bestrahlung mit der TDP-China-Lampe, Therapie nach Dorn und Schröpfmassagen.

 

Heute, 9 Monate seit Beginn des Tinnitus, geht es mir wesentlich besser. Es ist kein Vergleich mehr zu am Anfang. Der Ton ist so gut wie weg. Ab und zu (meist in Stresssituationen) schafft er es doch noch sich durchzuboxen. Dann entspanne ich mich und atme ganz tief ein und aus. Dann ist er auch schnell wieder weg. Mein Leben ist wieder in seinen geregelten Bahnen und ich habe wieder Spaß dabei.

Einen Satz während der Therapie werde ich nie vergessen:

„Du musst jetzt erstmal den Ton so annehmen; aber Du musst Ihn auch wieder gehen lassen, wenn er das möchte“.

Und genau das ist es. Ich habe mich so auf den Ton versteift, dass ich Ihn hören wollte und musste. Erst als ich es geschafft habe ihn „loszulassen“ ging es bergauf!

 

Bei Frau Scherf bin ich alle 4 Wochen und Sie hilft mir weiterhin dabei, dass alles gut bleibt.

 

 

 

 

Matthias S., 23 Jahre

Bericht vom 09.09.2015

 

„TDP-China-Lampe“ und Ohrakupunktur

 

Seit mehreren Jahren habe ich bei sportlicher Betätigung Schmerzen in beiden Knien. Diese rühren wahrscheinlich daher, dass ich bereits zehn Jahre Handball gespielt habe und schon immer leicht übergewichtig bin.

 

Seit 2013 ist meine Mutter bei Andrea in Behandlung und hat sie nach möglichen Therapien für mich gefragt.

 

Daraufhin habe ich einen Termin ausgemacht und bin im Sommer 2013 zu meiner ersten Behandlung gefahren.

Zunächst wurde ein ausführliches Diagnosegespräch geführt, welches eine mögliche Therapie zum Ergebnis hatte.

Andrea hat vorgeschlagen, meine Knie in regelmäßigen Sitzungen mit der „TDP-China-Lampe“ zu bestrahlen und gleichzeitig eine Ohrakupunktur durchzuführen.

 

Trotz anfänglicher Skepsis der Ohrakupunktur gegenüber habe ich der Behandlung zugestimmt und bin anschließend zunächst wöchentlich, später in immer größer werdenden zeitlichen Abständen zu Andrea gefahren.

Mittlerweile fahre ich alle zwei Monate zur Behandlung und bin, sowohl im Alltag als auch bei sportlichen Aktivitäten (Selbstverteidigung/Kampfsport und Krafttraining), beschwerdefrei.

 

Gewichtsreduktion mit Ohrakupunktur

 

Da ich inzwischen von der Ohrakupunktur überzeugt war und, wie eingangs beschrieben, leicht übergewichtig bin (93,5 kg bei 1,80 m Körpergröße), habe ich mich im Juni 2015 dazu entschlossen eine Gewichtsreduktion durchzuführen.

 

Dazu habe ich zunächst zwei Wochen lang alles aufgeschrieben, was ich über den Tag verteilt gegessen habe, damit sich Andrea einen Überblick über meine Ernährungsgewohnheiten verschaffen konnte.

 

In der ersten Behandlung Ende Juni haben wir dann gemeinsam meine Aufzeichnungen ausgewertet und erarbeitet, wie ich meine Ernährungsgewohnheiten am besten ändere, um eine Gewichtsreduktion zu erreichen.

Zudem hat Andrea mir erklärt, dass fünf, gleichmäßig über den Tag verteilte, Mahlzeiten (drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten) den Körper dauerhaft mit Energie versorgen und so kein Hungergefühl oder ein „Loch“ (vor allem nach dem Mittagessen) entstehen, wie es vorher, bei nur drei über den Tag verteilten Mahlzeiten, bereits häufiger vorgekommen ist.

 

Auf diese Art und Weise habe ich meine Ernährung umgestellt, von der Menge her nicht viel weniger als vorher gegessen, aber andere Lebensmittel in einem anderen Rhythmus und bin trotzdem immer satt geworden.

Zur Unterstützung beim Einkaufen hat Andrea mir ein Buch empfohlen, mit dessen Hilfe ich ganz einfach gute von schlechten Lebensmitteln (im Bezug aufs Abnehmen!!!) unterscheiden kann. So war die Wahl der Lebensmittel keine große Herausforderung und ich war überrascht, was ich alles essen durfte, obwohl ich abnehmen wollte.

 

Natürlich waren in dieser Zeit Alkohol und Süßwaren ein absolutes Tabu, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell.

 

Ich habe auch weiterhin alle Mahlzeiten aufgeschrieben und in jeder Behandlung haben wir gemeinsam meine Aufzeichnungen durchgesprochen. Außerdem hat Andrea sich mein jeweils aktuelles Gewicht notiert, um die Entwicklung im Auge zu behalten.

Dadurch konnten Fehlentwicklungen in meiner Ernährungsumstellung schnell erkannt und korrigiert und positive Entwicklungen hervorgehoben werden, sodass diese gefestigt wurden. Unterstützend zur Ernährungsumstellung hat Andrea mir bei jeder Behandlung drei Dauernadeln ins Ohr gestochen, die gerade in der Anfangsphase sehr wichtig sind, um mit alten Gewohnheiten zu brechen und neue zu etablieren.

 

Nach mittlerweile neun Wochen habe ich sechs Kilogramm abgenommen und bin damit sehr zufrieden. Zusätzlich zur Ernährungsumstellung habe ich mein Sportpensum in dieser Zeit erhöht, wodurch der Erfolg größer ausgefallen ist, als erwartet.

Bereits nach wenigen Wochen ist die Veränderung der Familie, Freunden und Bekannten aufgefallen und die Reaktionen waren durchweg positiv.

Mit nun 87,5 kg bei 1,80 m Körpergröße bin ich zwar laut BMI (Body-Mass-Index) noch immer leicht übergewichtig aber diese Kennzahl berücksichtigt weder den individuellen Körperbau eines Menschen, noch das Verhältnis von Muskelmasse zu Körperfett, weswegen man den BMI beim „Wohlfühlgewicht“ vernachlässigen sollte.

 

Ab jetzt werde ich den Ernährungsplan wieder etwas lockerer angehen, möchte mein aktuelles Gewicht aber halten und bin optimistisch gestimmt, dass dies funktioniert, da ich durch Andrea weiß, wie.

 

Die beiden beschriebenen Behandlungen kann ich nur empfehlen!

 

Vielen Dank Andrea!

 

 

 

 

Patientin 54 Jahre, Luxemburg

Bericht vom 16.04.2013

 

Seit Jahren schon habe ich Rückenschmerzen, auch Nacken und Schulterbereich sind betroffen. Wegen der Wechseljahre hatte ich starke Stimmungsschwankungen, war manchmal auf dem Tiefpunkt, am schlimmsten waren aber Magen -und Darmprobleme.

 

Im Internet ist meine Tochter auf Frau Scherf aufmerksam geworden und hat mir sofort einen Termin gemacht.

Frau Scherf hat mir eine Behandlung mit Schröpfmassage, Ohrakupunktur und TDP-Lampe vorgeschlagen.

 

Ich habe sofort mit der Behandlung begonnen und bin seitdem einmal pro Woche zu Frau Scherf gefahren, mit jedem Termin wurden die Beschwerden weniger.

 

Der Rücken und die Schultern tun nicht mehr weh und die Magen-Darmprobleme sind Dank der TDP-Therapie ganz weg.

Ich habe die Medikamente alle abgesetzt.

 

Wenn ich bei Frau Scherf zur Tür rausgehe, fühle ich mich sehr wohl und freue mich schon aufs nächste mal.

 

Dann habe ich mich zu einer Gewichtsreduktion mit Dauernadeln entschlossen.

Zuerst eine Entgiftung mit homöopathischen Tropfen, dann Ernährungsumstellung.

 

Ich esse nun sehr bewusst und Dank der Ohrakupunktur habe ich das gut gemeistert.

In 2 Monaten habe ich nun über 4 kg abgenommen.

 

Bei Frau Scherf werde ich weiter in Behandlung bleiben, damit ich keinen Rückfall erleide und so zufrieden mit mir selbst bleibe.

 

Meine Tochter ist übrigens auch bei Frau Scherf in Behandlung.

 

Vielen Dank Frau Scherf auch für den moralischen Beistand.

 

 

 

 

Patientin 22 Jahre

Bericht vom Oktober 2011

 

Im Januar 2011 fing alles an mit einer harmlosen Erkältung. Diese entwickelte sich zu einer Rachen/ Mandelentzündung. Ich ging zum Hausarzt und wurde mit Antibiotika behandelt.

Diese schlugen jedoch nur sehr langsam an. Ich fühlte mich total schlapp und ausgelaugt. Nachdem die Erkältung verschwunden war, ging es mir immer noch nicht besser.

Ich fühlte mich weiterhin müde und konnte mich nur noch wenig konzentrieren. Hinzu kamen Ängste und oft war ich ohne Grund traurig und unruhig.

Zuerst dachte ich, diese psychischen Probleme kommen von Stress, da ich zu dieser Zeit sehr viele Prüfungen im Studium hatte.

Doch auch nachdem diese anstrengende Zeit vorbei war ging es mir nicht besser.

Ich ging zu einer Heilpraktikerin in Behandlung, die mir ein wenig half, jedoch kam ich nicht wieder richtig auf die Beine.

 

Im Mai 2011 bekam ich erneut eine Erkältung, hatte dick geschwollene Lymphknoten am Hals wegen einer Mandelentzündung und konnte kaum noch schlucken bzw. reden.

Wieder ging ich zum Hausarzt, der mir ebenfalls Antibiotika verordnete, aber auch mein Blut auf den Epstein-Barr-Virus untersuchen ließ.

Das Ergebniss war positiv.

 

Währendessen wurde mir von Bekannten empfohlen, bei Frau Scherf in Behandlung zu gehen, allein um mein Immunsystem wieder aufzubauen. Ich war froh, endlich Hilfe gefunden zu haben, denn durch sie erfuhr ich, das der Epstein-Barr-Virus auch negative Auswirkungen auf die Psyche haben kann.

 

In den folgenden Wochen bekam ich Ohrakupunktur und wurde mit Hilfe der Spagyrik-Therapie behandelt.

 

Es ging mir immer besser. Ich kann mich wieder besser konzentrieren, bin wieder fitter und viel besser gelaunt.

 

Die Behandlung bei Frau Scherf hat mir sehr geholfen

 

 

 

 

Annekarin N., 26 Jahre, Trier

Bericht vom 01.02.2011

 

Im August 2008 besuchte ich in der Vitalpraxis einen Vortrag über Gewichtsreduktion mit Ohrakupunktur.

 

Nach dem Vortrag habe ich mir sofort einen Termin geben lassen. Bis dahin musste ich alles aufschreiben was ich gegessen und getrunken habe.

Ausserdem sollte ich 5 Mahlzeiten ( 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten ) zu mir nehmen, und dass auch noch bei meinem Schichtdienst. Das war zuerst nicht so einfach, aber im Nachhinein esse ich jetzt mehr wie vorher.

 

Da ich mich vorher schon ausgewogen ernährt habe, war die Umstellung nicht so schwierig.

Ich musste auf Alkohol verzichten, wodurch ich jetzt nur noch sehr selten Alkohol trinke ( schmeckt nicht mehr ). So geht es mit vielen Lebensmitteln wie z.B. Crepes, diese schmecken mir auch nicht mehr so gut wie früher. Der Körper gewöhnt sich schnell um.

 

Die Dauenadeln habe ich anfangs wöchentlich erhalten, später im 12 Tagesrythmus. Man gewöhnt sich schnell daran und es ist auch nicht schmerzhaft.

 

Ich habe in einem halben Jahr 10kg abgenommen. Ich esse weiterhin 5 Mahlzeiten und habe mein Gewicht trotz nicht mehr ganz striktem Ernährungsplan und einigen Familienfeiern gehalten. Und ich bin sehr stolz darauf.

 

Parallel wurden mit Dorntherapie und Schröpfmassagen meine Rücken-und Ischiasbeschwerden erfolgreich behandelt.

 

Durch die Gewichtsreduktion haben sich auch meine Leber-und Cholesterinwerte verbessert und bewegen sich jetzt wieder im Normbereich.

 

Ich kann diese Methode nur empfehlen !!

 

 

 

 

Simone H., 51 Jahre, Luxemburg

Bericht vom 13.01.2009

 

Im Oktober 2007 bekam ich Schmerzen in der linken Schulter, die Beweglichkeit war immer mehr eingeschränkt, bis zur vollen Bewegungsstarre.

Dazu kamen Schmerzen in der Hüfte, beidseitig.

Die ärztliche Diagnose (Orthopäden, Neurochrirugen) lautete: FROZEN SHOULDER, Kalkablagerungen.

Es wurden Röntgenaufnahmen und Szintigraphien gemacht.

Behandelt wurde ich mit 3 Kortisoninjektionen,  verschiedenen Schmerzmitteln und enzündungshemmenden Medikamenten plus 24 physiotherapeutische Behandlungen.

Leider kam es nicht zu einer wirklichen Besserung.

 

Im August 2008 begann ich die Behandlung bei Frau Scherf, es ging bergauf.

Eine Dorntherapie behob die Schieflage im Rückenbereich, die ich mir durch die Fehlhaltung meiner linken Schulter (immer hochgezogen), angeeignet hatte.

Dann folgten Schröpfmassagen im Schulter- Arm- Rücken- Nackenbereich,  zusammen mit  Infrarottherapie und Ohrakupunktur.

Langsam ließen die Schmerzen nach, die Bewegung kam auch wieder zurück.

Ich konnte die Schmerzmittel absetzen, an ihrer Stelle verordnete mir die Heilpraktikerin homöopathische Mittel.

 

Nach 3 Monaten ging es mir sehr viel besser, meine Schulter ist mittlerweile wieder voll beweglich und schmerzfrei.

Ich bin weiterhin bei Frau Scherf in Behandlung.

 

Was mir auch sehr geholfen hat, ist die positive Einstellung von Frau Scherf.

 

 

 

 

Patientin 44 Jahre

Bericht vom 27.01.2009

 

Ich war immer der Meinung, es ginge mir gut, aber in Wirklichkeit ging es mir immer schlechter, denn die Kilos auf der Waage wurden stetig mehr ( 165cm - 83kg). Ich dachte:" Kein Problem, die bekomme ich schnell wieder weg" -- aber dem war nicht so.

 

Eines Morgens ( Anfang Juni ) als ich vor dem Spiegel stand und mich selbst nicht mehr sehen konnte, sah ich zufällig in der Tageszeitung die Annonce über " Gewichtsreduktion  mit Ohrakupunktur".

 

 

Ich überlegte nicht lange und rief sofort an und bat um ein Beratungsgesprächbei Frau Scherf. Dort erfuhr ich dann über die Behandlung der Akupunktur mit Dauernadeln, welche mir helfen sollten, mit gesunder Ernährung mein Gewicht zu verringern.

 

Im 10-Tage-Rhythmus (später 14 Tage) versuchte ich dies. Schrieb auf, wann und was ich gegessen habe ( insgesamt 5 Mahlzeiten am Tag ).

Ich verzichtete hauptsächlich auf Alkohol und Schweinefleisch. Es klappte prima ( trotz meiner Zweifel ! ) und ohne Hungergefühl zu haben.

 

Die Kilos schwanden stetig, was mir immer mehr Ansporn gab. Nebenbei habe ich mich sportlich betätigt, wie zb. Walken, Schwimmen oder Cross Trainer.

Mein Ziel war: 18kg runter. Im November war es dann soweit. Ich bin sogar auf 63kg runter (also insgesamt 20kg)  und habe bisher mein Gewicht gehalten. Trotz Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Geburstage etc.

 

Mein Selbstbewusstsein ist gestiegen und  ich kann jetzt endlich wieder shoppen gehen.

 

 

 

 

Marco S. 29 Jahre

 

Ich hatte schon seit ca 1,5 Jahren Schmerzen im Rücken, hauptsächlich im Nacken.

Dazu kamen Schlafstörungen, ebenfalls seit ca 1,5 Jahren. Ich konnte einfach nicht mehr durchschlafen. Tagsüber war ich immer müde und wurde dadurch nervös, hektisch und gereizt.

Meine Lebensqualität nahm immer mehr ab.

Dazu kam, daß ich bei der kleinsten Anstrengung einen roten Kopf bekam und am Kopf stark schwitzte, das war mir sehr unangenehm.

Massagen brachten kurzfristige Besserung.

Die Blutwerte beim Arzt waren alle in Ordnung.

 

Meine Familie gab mir den Rat einen Heilpraktiker aufzusuchen.

Ich machte einen Termin bei Frau Scherf aus.

 

Beim ersten Besuch wurden entsprechende Untersuchungen gemacht  und ein langes Gespräch geführt .

Es wurde ein Behandlungsplan erstellt und direkt mit er ersten Behandlung begonnen.

 

Zuerst wurde der Nacken chiropraktisch behandelt, eine Schröpfmassage und Ohrakupunktur gemacht.

 

Es wurden Schüssler-Salze verordnet.

 

Beim 2. Besuch wurde ein Aderlass gemacht, wieder Schröpfmassage und Akupunktur

Etwas später begann ich eine Entgiftungstherapie mit homöopathischen Mitteln.

 

Ab dem 4./5. Termin war mein Nacken und der gesamte Rücken besser, der Schlaf verbesserte sich.

Nach 6 Wochen Behandlung konnte ich wieder durchschlafen.

Mein gesamter körperlicher und psychischer Zustand war viel besser, ich fühlte mich wieder wohl.

 

Am Anfang waren die Behandlungstermine etwas enger, später lagen ca 14 Tage dazwischen.

 

Ich gehe mittlerweile 2 mal im Monat zur Schröpfmassage um meinen Gesundheitszustand zu erhalten und fühle mich sehr wohl dabei.

 

 

 

 

Anna N., 58 Jahre

Bericht vom 06.02.09

 

 

Als Arthrose- und Rheuma- Patientin war ich seit Jahren in ständiger ärztlicher Behandlung. Nachdem es dann aber zu keiner spürbaren Besserung kam und sich die Schmerzen auf immer mehr Gelenke ausdehnten, war ich auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden.

 

Im September 2008 hörte ich dann von der Naturheilpraxis von Frau Scherf und vereinbarte einen ersten Beratungstermin.

 

 Zu diesem Zeitpunkt war ich in den täglichen Arbeiten bereits sehr eingeschränkt und konnte meinen Beruf nicht mehr ausüben.

 

Nachdem mir Frau Scherf ausführlich Ihre Behandlungsvorschläge erläutert hatte, entschied ich mich, mit der Behandlung zu beginnen.

 

Ich erhielt zunächst Akupunkturbehandlungen, Schröpfmassagen und Infrarotbestrahlungen, später kamen chiropraktische Behandlungen dazu.  Die starken Schmerzmittel und Entzündungshemmer die ich eingenommen hatte, wurden  ausgeschlichen und teilweise durch homöopathische Mittel ersetzt.

 

Bevor sich erste Erfolge einstellten, hatte ich sehr mit der in der Naturheilkunde üblichen "Erstverschlimmerung" zu kämpfen. Bald jedoch trat schon spürbare Besserung ein.

 

Inzwischen sind meine Knie und meine Hände wieder schmerzfrei und frei beweglich.

Sogar die bereits chronischen Bewegungsschmerzen im Nacken-Schulter-Arm-Bereich sind minimiert.

Ich danke Frau Scherf für die angenehme, zielorientierte Behandlung und empfehle sie gerne weiter.

 

 

 

 

Gabi S., 55 Jahre

Bericht vom 09.02.2009

 

 

Ich war jahrelang geplagt von Verspannungen und hatte fast jeden Tag Kopfschmerzen.

 

Ausserdem plagten mich Schmerzen in beiden Daumenballen, ich war sehr eingeschränkt in meiner täglichen Arbeit.

Die Diagnose war: Daumenballenarhtrose.

 

Nach einem Beratungsgespräch bei Frau Scherf begann ich die Behandlung bei ihr.

 

Schröpfmassagen in Kombination mit Akupunktur brachten schnell eine Besserung.

 

Eine Erleichterung spürte ich schon nach der ersten Behandlung.

 

Durch regelmäßige Behandlungen bin ich bis heute schmerzfrei.

 

 

Als Diabetikerin habe ich große Probleme mit meinem Gewicht.

 

Durch die Behandlung mit Dauernadeln konnte ich mein Gewicht reduzieren und meine Zuckerwerte sind  gesenkt, beides wirkt sich positiv auf mein ganzes Wohlbefinden aus.

 

 

 

 

R. Schankweiler

Bericht vom 20.02.2009

 

 

Ich habe von  der Vitalpraxis Andrea Scherf, im Wochenspiegel  gelesen.

 

Ich hatte Probleme mit meinem Gewicht, wollte unbedingt 5 Kilo abnehmen.

Starke Rückenschmerzen und Depressionen plagten mich ebenfalls.

 

Ich machte einen Termin bei Frau Scherf aus und erzählte ihr von allen Krankheiten und Problemen.

Ich war sofort von ihrer lieben Art begeistert.

 

Nach diesem Beratungsgespräch entschied ich mich für die Ohrakupunktur mit Dauernadeln wegen meiner Gewichtsprobleme.

 

Ich habe insgesamt 6 kg abgenommen.

 

Zuerst waren die Termine kürzer, danach bin ich alle 2-3 Wochen zur Ohrakupunktur und Besprechung gegangen.

Ich habe meine Ernährung umgestellt  und halte mein Gewicht seit über 1 Jahr.

 

Dann hat sie meine Rückenschmerzen in Angriff genommen.

 

Einmal wöchentlich Schröpfmassage, einfach klasse! Meinem Rücken geht es besser!

 

Mein Allgemeinbefinden ist seit ich in der Vitalpraxis in Behandlung bin bedeutend besser.

Frau Scherf lässt sich viel Zeit.

 

So hat sie mir auch geholfen, durch Gespräche meinen seelischen Zustand zu verbessern.

 

Homöopathische Verordnungen tun den Rest dazu.

 

Ich besuche weiterhin die Vitalpraxis weil die Behandlungen zur Verbesserung meines Gesundheitszustandes beigetragen haben, den ich mir erhalten möchte.

Ich bin Frau Scherf sehr dankbar und möchte sie gerne weiterempfehlen.

 

 

 

 

Patient, 46 Jahre

Bericht vom 22.02.09

 

Vor ein paar Jahren bekam ich zum ersten Mal in meinem Leben richtig starke Rückenschmerzen. Ich ging zuerst zum Hausarzt, der mich zu einem Orthopäden überwies.

 

Dieser empfahl mir Körperakupunktur, die aber keine Verbesserung erzielte.

 

Dann eröffnete Andrea Scherf, die ich schon seit 20 Jahren kenne, ihre Vitalpraxis in Trier-Ehrang.

 

Nach einem Beratungsgespräch verordnete sie mir Schröpfmassagen und Ohrakupunktur. Die Behandlung hat bei mir sehr gut angeschlagen.

 

Auch die Behandlung nach Dorn hilft mir gegen Rücken- und Kopfschmerzen.

 

Desweiteren bin ich kein Freund der chemischen Medizin und freue mich, dass Andrea Scherf mich kompetent in Sachen Homöopathie berät.

 

Ich empfehle die Praxis gerne weiter.

 

 

 

 

C. Dippner, 27 Jahre

Bericht vom 26.02.2009

 

Seit Jahren plagen mich schon Rückenschmerzen. Als es besonders schlimm wurde, bin ich wöchentlich zum Einrenken gegangen.

Dann habe ich angefangen Sport zu machen und es wurde besser.

Mit meinem neuen Job im Buero allerdings wurde es wieder schlimmer.

 

Dann bin ich zufällig über die Vitalpraxis Scherf gestolpert.

 

Frau Scherf hat sich erst mal meine Leidensgeschichte angehört und dann die Schröpfmassage empfohlen.

Und siehe da, wie wunderbar!!!! Nicht nur, dass ich kaum noch Rückenschmerzen habe, auch ein kleiner Buckel hat sich komplett zurückgebildet.

 

Ich gehe mittlerweile regelmäßig zur Schröpfmassage, damit Schmerzen gar nicht mehr aufkommen und sollte ich einmal stärkere Beschwerden haben (z.B Wirbel blockiert), dann wendet Frau Scherf auch andere Methoden an, z.B. Dorn-Therapie.

 

 

 

 

Margret O., 46 Jahre

Bericht vom 02.03.2009

 

Seit Jahren litt ich schon an Rückenschmerzen, vor allem im Brustwirbelsäulenbereich, bedingt durch meinen Beruf.

Dazu kamen Nackenverspannungen in Folge dessen hatt ich oft Kopfschmerzen.

Auslöser hierfür waren sicherlich auch Streßsituationen.

Ausserdem hatte ich Bewegungsschmerzen im linken Arm- Schulterbereich, dadurch war die Bewegung eingeschränkt.

 

Klassische Massagen halfen mir nur kurzfristig.

 

Als Frau Scherf ihre Praxis eröffnete machte ich einen Termin bei ihr aus.

 

Nach einem ausführlichen Gespräch begann ich meine Behandlung mit Schröpfmassagen und Dorn-Therapie.

Anfangs  in wöchentlichen Abständen, später wurden die Behandlungsabstände größer.

Zusätzlich empfahl mir Frau Scherf Schüsslersalze, abgestimmt auf meine Situation.

 

Schon nach wenigen Behandlungen fühlte ich mich besser.

Mein Rücken (und ich) waren entspannter.

 

Meinen Arm und meine Schulter behandelte Frau Scherf mit der TDP- Lampe, auch hier verspürte ich bald eine Besserung.

 

Zu all dem trägt natürlich auch die entspannte Atmosphäre in der Vitalpraxis- Scherf bei und das offene Ohr von Frau Scherf für die kleinen und größeren Nöte.

 

Zur Zeit geht es mir gut, ich gehe alle 2 Wochen weiterhin zur Schröpfmassage um meinen Gesundheitszustand zu erhalten

und zugleich eine kleine Weile zu entspannen.

 

Ich empfehle Frau Scherf auf jeden Fall gerne weiter.

 

 

 

 

Bernhard O., 44 Jahre

Bericht vom 02.03.2009

 

Seit längerer Zeit hatte ich Schmerzen im rechten Schulterbereich und litt dadurch auch unter Bewegungseinschränkung des rechten Armes.

Ausserdem litt ich unter einem Taubheitsgefühl mehrerer Finger der rechten Hand.

 

Auf Empfehlung meiner Frau machte ich einen Termin bei Frau Scherf aus.

 

Sie behandelte zuerst meine Schulter in wöchentlichen Abständen mit der TDP-Lampe.

Schon nach einigen Behandlungen verbesserte sich die Beweglichkeit meines Armes, die Schmerzen wurden weniger.

 

Später kamen Schröpfmassagen dazu, die Schulter-Arm-Schmerzen haben sich komplett gebessert.

Mittlerweile ist auch das Taubheitsgefühl der Finger behoben. 

 

Um diesen Zustand zu erhalten gehe ich ca. alle 2 Wochen zur Behandlung.

 

Ich fühle mich sehr wohl in der Vitalpraxis-Scherf und kann während der Behandlungen wunderbar entspannen und Energie tanken.

 

Gerne empfehle ich Frau Scherf weiter.

 

 

 

 

Katharina M. Trier 19 Jahre

Bericht vom 10.03.2009

 

Seit dem 02. Januar 2009 bin ich bei Frau Scherf in Behandlung.

Ich wandte mich an sie, da ich seit einigen Jahren aufgrund meiner grossen Oberweite an Rückenschmerzen leide und diese auch mit Hilfe von Sport nicht in den Griff bekam.

 

Frau Scherf begann die Behandlung meines Rückens mit der Schröpfmassage.

 

Anfangs war ich sehr skeptisch, jedoch zu meinem Erstaunen reagierte mein Körper auf die Massage prompt.   

Nach der ersten Behandlung verspürte ich bereits eine starke Besserung.

 

Nun gehe ich regelmäßig ca. alle 10 Tage zu Frau Scherf um den Rückenschmerzen vorzubeugen und mich und meinen Körper gesund zu halten.

 

Neben der " normalen " Behandlung bezüglich meines Rückens, hat Frau Scherf mir bereits bei anderen Wehwehchen prompt helfen können.

So kam ich beispielsweise vor einigen Wochen zu Ihr mit einer lt. Arzt Sehnenscheidenentzündung. Dieser wollte mir den Arm für 2 Wochen in einen elastischen Gips legen.

 

Da ich jedoch auf diesen verzichten wollte ging ich zu Frau Scherf.

Sie behandelte den Arm mit einer Schröpfmassage und setzte 3 Akupunkturnadeln in mein Ohr.

Bereits am gleichen Abend konnte ich den Arm wieder bewegen und zwei Tage darauf war ich komplett schmerzfrei.

 

Ich finde es erstaunlich, dass ich bei Frau Scherf mit ein bis zwei Behandlungen teilweise grössere Erfolge verzeichnen kann. 

 

 

 

 

Tina S., 19 Jahre

Bericht vom 13.03.2009

 

Seit Jahren schon litt ich an Müdigkeit, Erschöpfung und Verspannungen.

 

Die Ärzte verschrieben mir zwar Massagen, die aber nie lange anhaltend geholfen haben.

Durch meine Mutter (die selbst Patientin bei Frau Scherf ist) bin ich auf die Idee gekommen, mich bei Frau Scherf in Behandlung zu begeben.

 

Wir fingen mit Ohrakupunktur und Schröpfmassagen an.

 

Frau Scherf nadelte mir verschiedene Energiepunkte, sowie Punkte für die Wirbelsäule, den Nacken und die Schultern.

 

In Kombination mit der Schröpfmassage merkte ich schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Verbesserung.

 

Meine Verspannungen ließen mit der Zeit immer mehr nach und ich konnte mich wieder uneingeschränkt bewegen.

 

Durch die Akupunktur und eine Schüßlersalz-Therapie bekam ich mehr Energie und kam morgens viel besser aus dem Bett, dadurch konnte ich mein Leben wieder viel besser und effektiver gestalten.

 

 

Ich hatte auch schon lange Probleme mit einer Sehnenscheidenentzündung in meinem rechten Arm, die mit der Zeit immer schlimmer wurde.

 

ich sprach mit Frau Scherf darüber und sie riet mir zur Akupunkturbehandlung.

 

Nach ein paar Sitzungen verspürte ich fast keine Schmerzen mehr in meinem Arm, obwohl der Arzt mir sagte, ich käme um eine Operation wahrscheinlich nicht herum.

 

Auch von diesen Schmerzen bin ich mittlerweile frei.

 

 

 

 

Junger Patient, 13 Jahre, Trier

Bericht vom 02.06.2009

 

Ich war sehr oft krank. Meistens hatte ich schwere Bronchitis und mußte ununterbrochen husten. Das war vor Allem nachts sehr schlimm. Ich bekam viele verschiedene Medizin, die mir aber leider nicht half. Stattdessen wurde mein Körper durch die starken Medikamente nur noch schwächer.

 

Als meine Mutter es gar nicht mehr aushalten konnte, gingen wir zu Frau Scherf.

 

Nach gründlicher Besprechung meiner Probleme, bekam ich eine Schröpfmassage und danach eine Bestrahlung mit der TDP-Lampe. Seitdem gehe ich ca. alle 2 Wochen zu Andrea Scherf und fühle mich topfit. Ich habe seitdem keine Bronchits mehr.

 

Bericht der Mutter des jungen Patienten:

 

Ich kann mich meinem Sohn nur anschließen, was die Empfhelung von Frau Scherf betrifft.

 

Durch den immer wiederkehrenden Husten meines Sohnes, was lange Fehlzeiten in der Schule zur folge hatte (im November 2008 waren es 3,5 Wochen!), lagen unsere Nerven blank!

Wie mein Sohn berichtet hatte  er viele Behandlungen mit starken Medikamenten, auch welche zur Vorbeugung- die keinen Erfolg brachten.

Nach der ersten Behandlung  trat eine sofortige Verbesserung ein. Der ständige, trockene Hustenreiz war vorbei.

Für uns einfach wunderbar!

Seitdem ist mein Sohn in regelmäßigen Abständen bei Frau Scherf in Behandlung.

Wir sind froh, den Weg zu Frau Scherf gefunden zu haben!

 

 

 

 

Jenni, 28 Jahre

Bericht vom 30.06.2009

 

Ich kam zu Frau Scherf wegen:

 

Chronischen Entzündungsherden, Nacken- und Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Angstgefühlen.

 

Mein Körperbewußtsein war gestört, ich fühlte mich in meinen Krankheitsgefühlen gefangen.

 

Nach ausgiebigen Gesprächen stellte Frau Scherf für mich einige homöopathische Mittel zusammen, die mich in dieser Phase meiner körperlichen und seelischen Verfassung unterstützen sollten.

Mein Körper reagiert sofort auf Schröpfmassage und auch auf die Ohrakupunktur. Nach einigen Wochen stellte sich ein immenser Verbesserungsgrad ein.

 

Es ist ein völlig neues Lebensgefühl. Mir ist es nun wieder möglich auf Hinweise meines Körpers zu reagieren, ohne in Angst zu verfallen.

Ich habe gelernt, wie wichtig Vertrauen ist, denn nur das "gemeinsame" Erarbeiten meiner Probleme hat eine so schnelle Verbesserung herbeigeführt.

 

Es war bestimmt nicht immer angenehm, sich mit sich selbst auseinander setzen zu müssen, doch es ist notwendig.

Gemeinsam haben wir einige Stolpersteine aus dem Weg räumen können und Platz für Erkenntnisse geschaffen.

 

Es gibt keine Zufälle! Ich Danke von ganzem Herzen.

 

 

 

 

Stefan, 44 Jahre, Trier

Bericht vom 10.09.2009

 

Bedingt durch beruflichen Stress und privater Probleme, suchte ich im Frühjahr 2009, die Vitalpraxis von Frau Andrea Scherf auf.

 

Ich hatte schwere Schlafstörungen, war unzufrieden mit mir selbst und hatte Hautprobleme.

Ich wollte einige Kilos verlieren und wieder zu mir selbst finden.

 

Im ersten Gespräch, in dem es lediglich um meine Einstellung ging und darum, meine Ziele und Wünsche detailiert zu beschreiben, spürte ich schon eine Veränderung in mir. Wir arbeiteten einen Ernährungs- und Therapieplan aus, die es zu befolgen galt.

Ebenfalls begannen wir mit der Ohrakupunktur und der TDP-China- Wärmetherapie.

 

In den folgenden wochen verlor ich 4 Kilo.

Meine Hautprobleme verminderten sich und auch meine Einstellung zu vielen dingen veränderten sich, da ich nicht mehr alles an mich heran ließ und mich exakt an die Vorgaben von Frau Scherf hielt.

 

Heute kann ich sagen, dass die positive Grundeinstellung, das Coaching und die konsequente Durchführung der Behandlung von Frau Scherf mit das Ausschlaggebende für den Erfolg meiner heutigen Zufriedenheit war. 

 

 

 

 

Frau M. Wagner, 64 Jahre

Seit ungefähr 50 Jahren bin ich Raucherin.

 

Ich sollte wegen Durchblutungsstörungen in den Beinen mit dem Rauchen aufhören..

seit 2008 hatte ich den Konsum reduziert.

 

Durch Zufall las ich im Wochenspiegel vom 05.07.09 den Expertenrat von Frau Scherf "Raucherentwöhnung".

 

Nach einem kurzen Telefonat mit Frau Scherf entschloss ich mich , die Akupunkturbehandlung zu beginnen.

 

Am 07.08.09 hatte ich meine erste Behandlung mit Dauernadeln.

 

Seit diesem Tag habe ich keine Zigarette mehr geraucht.

 

Die Behandlung mit Dauernadeln wurde noch eine Zeit fortgesetzt.